Mehr davon: Buffets

Stadtleben | aus FALTER 44/15 vom 28.10.2015

Buffets sind eine Lokal-Kategorie, leider ebenso aussterbend wie wunderbar. Fertige warme und/oder kalte Speisen, die man von einer Vitrine ausgehändigt bekommt und dann an kleinen Tischchen verhältnismäßig schnell verzehren kann -in den 50er-und 60er-Jahren Mitteleuropas Antwort auf amerikanische Fastfood-Lokale. Seinen absoluten Höhepunkt erlebt das Buffet heute noch in Triest, wo es mehr als ein Dutzend solcher Lokale gibt, die frischen Beinschinken oder mächtigen Braten aufschneiden, aber eben auch Herrlichkeiten wie gesottenes Kaiserfleisch, Zunge, Stelze, Bauchfleisch, Schweinskopf und andere wenig dezente Großartigkeiten auf die mit Papier ausgelegten Teller türmen. Eine Ahnung davon gibt's hier:

Buffet Colosseum Der Klassiker. Die Spezialität hier sind natürlich die Mayonnaise-Brote, mit Augsburgern, Beuschel, gekochtem Rind, Leberkäse und faschierten Laibchen (legendär!) ist hier aber auch immer zu rechnen. 9., Nußdorfer Str. 4, Tel. 01/317 51 07, Mo-Sa 8-19 Uhr, www.buffet-colosseum.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige