Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Siebenbrunnenplatz: Das Wasser für den König!

Stadtleben | LOKALAUGENSCHEIN: FLORIAN HOLZER | aus FALTER 44/15 vom 28.10.2015

Es gab hier wirklich einmal sieben Brunnen. Aus denen wurde 1562 das Wasser für die Hofburg gewonnen und in gusseisernen Rohren dorthin geleitet. Der Brunnen mit den sieben Wasserspendern am Siebenbrunnenplatz kam dann erst 1904 auf den Platz. Allerdings übersieht man ihn leicht, weil der Platz doch eines der sozialen Zentren Margaretens ist und dementsprechend gut versorgt mit Gastronomie jedweder Gattung.

Endlich ein Markt

Wobei "jedwede Gattung" vielleicht nicht ganz richtig ist, denn die wirklich guten und interessanten Adressen hielten sich hier bisher immer ein bisschen zurück, Sportwetten-Cafés, Grindhütten und Fastfood in allen denkbaren Ausformungen hatten und haben hier ihre Spielwiese.

Aber es tut sich was. Im Sommer etwa gab es die Erlaubnis, hier Marktstände aufzustellen, einer davon wird vom "Schweine Baron" betrieben, einem Marktfahrerunternehmen aus Kärnten, das wirklich ein beachtliches Sortiment an Würsten, Käsen, Schinken und Specken anbietet, ergänzt um Sauerteigbrot


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige