Baba, Bank Austria

Die Bawag will sich das Privatkundengeschäft der Bank Austria einverleiben. Der Deal könnte an einem kleinen Detail scheitern

BILANZ: JOSEF REDL | Politik | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Ein Spaziergang durch die Innenstadt erzählt viel über die Geschichte Österreichs. Nicht nur die imperiale Ringstraße und die Gemeindebauten des Roten Wien geben Auskunft über prägende Epochen. Auch über die Geschichte von Österreichs Banken kann man viel erfahren.

Zum Beispiel Am Hof Nummer 2. In dem imposanten Bau der Architekten Ernst Gotthilf und Alexander Neumann hatte früher die Österreichische Länderbank ihren Sitz. Heute gehört der Prunkbau der Unternehmensgruppe Signa des Tiroler Immobilieninvestors René Benko und beherbergt das Luxushotel Park Hyatt.

Oder in der Schottengasse 6-8. Auch die Pläne der früheren Zentrale der Creditanstalt stammen aus der Feder von Gotthilf und Neumann, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Wien zu den Architektenstars zählten -und eine ganze Reihe von Banken planten. Die Immobilie gehört seit diesem Jahr den Unternehmerfamilien Leiner und Koch.

Und dann ist da noch die Wipplingerstraße 8. Auch hinter der Barockfassade des Alten Rathauses

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige