Digitalia

IT-Kolumne

Medien | ANNA GOLDENBERG | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Eines schönen Tages begab ich mich zur Registrierungsstelle eines Mietwagenunternehmens mit englischem Namen und kleinen Autos. Als vorbildliche Digitaleinheimische hatte ich bereits den Anweisungen auf der Homepage Folge geleistet und meine Daten eingegeben.

Eine so kompetente Kundin wie mich gibt es eben nicht alle Tage. Dachte ich. Die Bankverbindung fehlte. Geben Sie Ihr Passwort ein, bitte. Ähm

Kein Problem, zwitscherte die Registrierungsstellenbeauftragte. Benutzernamen, bitte. Hm Machtjanix, Ihre E-Mail-Adresse wissen Sie? Wer merkt sich das noch alles, behauptete ich trotzig und diktierte meine E-Mail-Adresse. Schließlich saß ich im kleinen Auto mit englischem Namen, erfüllt mit zurückgewonnenem Digitaleinheimischenstolz. Dachte ich. Wie startete man eigentlich? Chip, Schlüssel, ungewohnte Schaltung. Das würde ich gleich googeln. Verwirrende Suchergebnisse. Zum Glück hoben die Eltern das Telefon ab.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige