UNSERE SCHULEN SIND EINE SCHANDE

Unser Bildungswesen ist auf Flüchtlinge und Zuwandererkinder nicht vorbereitet. In der Politik herrscht Ideologie statt Sachverstand. Das wird uns teuer zu stehen kommen

Politik | ESSAY: HEIDI SCHRODT | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Als die neue schwarz-blaue Regierung in Oberösterreich ein Deutschsprechgebot in den Pausenhöfen verkündete, war die Empörung groß. Sprachpolizei in den Schulhöfen? Der Vorschlag war nicht nur weltfremd und verfassungswidrig, er widersprach auch jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnis über Zweitspracherwerb.

Eines zeigte das populistische Vorpreschen aus Oberösterreich aber auf: Jetzt, wo sich die Situation im Land aufgrund der Flüchtlingsbewegungen zuspitzt, rückt auch ins Zentrum, was Politik und Gesellschaft im Schulbereich über Jahrzehnte versäumt haben: der Bildungsnotstand. Nicht nur Experten war klar, dass sich die österreichische Schule durch Migrationsbewegungen grundlegend verändert hat -auch ohne die Flüchtlingskinder, die nun dazukommen. Aber anstatt zu reagieren, wurde das Problem ignoriert oder schöngeredet.

Österreich ist ein Migrationsland. Das bestätigt der Blick auf die nackten Zahlen: Jeder fünfte Österreicher hat einen sogenannten "Migrationshintergrund",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige