Pop Tipps

Eine Zerstörung voll Harmonie und Schönheit

Lexikon | GS | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Der Name Destroyer weckt gewisse Assoziationen. Laute Gitarren, kaputte Maschinen, Noiserock vielleicht. Metal eher nicht, dafür ist "Destroyer" nicht beuschelreißerisch genug. Aber melodische Pracht? Seventies-Softrock-Schwelgerei? Zarte Balladen und Welteroberungshymnen im Zeichen des Wahren, Guten und Schönen? Himmlische Streicher und dann aber auch eine fetzige Jazztröte? Und nicht nur einmal viele liebe Grüße von David Bowie? Destroyer um den kanadischen Songwriter Dan Bejar, seit rund 20 Jahren aktiv, hat als Lo-Fi-Indie-Geschrammel begonnen, inzwischen trifft jubilierender Pop hier auf dichte Arrangements und reizvolle Brüche. "Poison Season", heuer im Sommer veröffentlicht, ist Dan Bejars bisheriges Meisterwerk.

Szene Wien, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige