Empfohlen Stöger legt nahe

Eis-am-Stil-Musik, aber mit ordentlich scharf

Lexikon | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Zwei Seelen wohnen, ach! in seiner Brust: Ezra Furman ist ein ziemliches Zornbinkerl, ein unwiderstehlicher Charmeur ist er aber auch. Seit geraumer Zeit mischt der US-Musiker Slackerpop mit Saxofon, Punk mit Kontrabass und Singer/Songwritertum mit scharf. Mit dem vor wenigen Monaten veröffentlichten und einmal sehr guten aktuellen Album "Perpetual Motion People" kommen auch noch Doo Wop und Sixtiespop der Marke "Eis am Stil, aber versaut" dazu. Zugänglich wie nie zuvor, bleibt Furman dabei gewohnt gewitzt: "It's fine being drunk on the weekend /But it's finer being drunk all week." Flex, Mo 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige