Theater Kritik

Migration, du kleine, hinterfotzige Schlampe

Lexikon | SS | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Sie (Alev Irmak) will für eine Weile nach Istanbul gehen, wo sie ursprünglich herkommt, er (Daniel Keberle) möchte mitkommen. Als sie zusammen in der Türkei sind, treffen sie dort vor allem auf andere Doyçlender. "Doyçlender: almanci" von Emre Akal stellt die Frage nach Heimat und Exil. Und was ist das überhaupt, ein Doyçlender? Videos von Menschen, die dazu befragt wurden, liefern klare Antworten: Doyçlender machen Urlaub in der Türkei. Sie sind hochnäsig und fühlen sich weder hier noch da zugehörig. Ein collagenhafter Theaterabend (Regie: Asli Kislal) - auch ein Gezi-Kämpfer kommt zu Wort -, der am stärksten ist, wenn den eigenen Familiengeschichten nachgegangen wird. Weniger Mikrofongebrauch und weniger Musikuntermalung hätten allerdings gutgetan.

Werk X Eldorado, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige