Theater Kritiken

Große Suchaktion: Mord oder verschollen?

Lexikon | THERESA GINDLSTRASSER | aus FALTER 45/15 vom 04.11.2015

Seit "gestern, vorgestern, vor drei Tagen", dann seit "gestern, vorgestern" ist Karla verschwunden. Vermisst wird sie von Vlado (mit dem sie was hat), der Ich-Erzählerin (die mit Vlado was hat) und Martina (die diese Dreiecksbeziehung doof findet). Sandra Schüddekopf choreografiert die Figuren des 2013 mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichneten Textes "Brandung" von Maria Milisavljevic in einen Strudel aus Handlung und Kommentar hinein. Auf der Bühne von Andrea Fischer (ein verlassener Swimmingpool) breitet sich der Strudel aus wie eine Ziselierung. Roman Blumenschein, Anna Kramer und Constanze Passin spielen atemlos exakt alle Figuren und erzählen eine überbordende Geschichte von Heimatlosigkeit.

Theater Drachengasse, Fr, Sa, Di-Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige