Beisl Der steirische Gourmet

Im Takt der Weltuhr

Steiermark | Gasthaustest: Günter Eichberger | aus FALTER 46/15 vom 11.11.2015

Das Wirtspaar Juri und Branka stammt aus Bosnien, hatte länger ein Lokal in Tirol und bemüht sich seit ein paar Monaten, aus der Gaisberg Stubn in Eggenberg eine Anlaufstelle für Freunde der Hausmannskost zu machen. Für den Gastgarten ist es leider schon zu kühl, sonst könnten wir den Panoramablick auf Graz genießen.

Es gibt eine Schank mit Stammtisch und den darauf pochenden Gästen, eine vom Vorbesitzer übernommene pseudorustikale Gaststube und einen modernisierten Bereich mit gemaltem Sonnenuntergang und Weltuhr. Dazu dudelt Antenne Steiermark.

Die Kürbiscremesuppe ( € 3,30) ist mit Liebstöckel überwürzt. Die Semmelwürfel darin hätte man zumindest anrösten können. Die Leberknödelsuppe ( € 2,90) verdient keinen Einwand. Es sind gerade Wildwochen. Darum entscheiden wir uns für ein Hirschgulasch ( € 9,90), das wir allen nur empfehlen können. Wunderbare Sauce mit Wacholder, ordentliche Stücke Fleisch. Das Wildschweinschnitzel ( € 13,90) mit knusprigen Kürbiskroketten und saftigem Rotkraut hat leider eine bleiche Panier. Als Braten wäre uns das dunkle Fleisch vom Rücken lieber. Die Weine sind von Schneeberger. Der vorzügliche bosnische Hausschnaps (aus Zwetschken und Birnen) kommt wie gerufen.

Resümee

Ein durchwachsenes bodenständiges Vergnügen. Die Wiederbelebung ist in jedem Fall geglückt.

Gaisberg Stubn,

Gaisbergweg 7,8020 Graz, Tel. 0664/37 88 488, Di-Sa 11-22.00, So u. Feiertag 10-22.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige