Empfohlen Fasthuber legt nahe

Lachen, um nicht zu weinen

Lexikon | aus FALTER 46/15 vom 11.11.2015

"Vielleicht merkst Du: Ich schrieb manche Zeilen /Nicht nur ob des Lachens allein -/ Sondern kam in Versuchung bisweilen, / Der Stimmung nach lyrisch zu sein ", dichtete Karl Farkas im Jahr 1946. Unter dem Titel "Einer, der nicht hassen konnte" erscheint ein zweibändiges Werk, das die wenig bekannte Geschichte seiner Flucht - quer durch Europa und weiter in die USA -und seiner Rückkehr nach Österreich erzählt. Katharina Strasser und Andreas Weber sprechen über die Publikation und zeigen Bilder, Martin Wedl und Erwin Riess lesen aus ihren Beiträgen. Einleitung: Gabriele Ecker. Gesellschaft für Literatur, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige