Kommentar Rumänien

Rumänien: Brandunfall und revolutionärer Flächenbrand

Falter & Meinung | Birgit Wittstock | aus FALTER 46/15 vom 11.11.2015

Die Situation erinnert an den Herbst 1989, den Vorabend der rumänischen Revolution: Seit rund einer Woche demonstrieren Abend für Abend tausende Menschen auf den Straßen Bukarests, schwingen, wie einst, Nationalflaggen mit herausgeschnittenem Wappen. Aber nicht nur in der Hauptstadt und in vielen anderen Städten des Landes wird demonstriert, auch die rumänische Diaspora solidarisiert sich, ruft via Facebook zu Protesten auf. Anstatt "Nieder mit dem Kommunismus" heißt es heute "Nieder mit der Korruption".

Der Funke, an dem sich der revolutionäre Flächenbrand entzündete, war der Brandunfall im Bukarester Nachtclub Colectiv. Während eines Konzerts mit unerlaubter Pyrotechnikeinlage fing der Club am 30. Oktober Feuer - 45 Besucher starben bislang, von den rund 180 Verletzten befinden sich noch viele in Lebensgefahr.

Warum ein tragischer Unfall zu zigtausenden wütenden Demonstranten führt? Weil er bezeichnend für das korrupte und inkompetente politische System des Landes ist: Man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige