7 Sachen, die Sie über ERWACHSENENMANDALAS eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 47/15 vom 18.11.2015

Mandalas für Erwachsene sind der neue heiße Scheiß. Kann man das so sagen?

Oh ja! Nach aktuellem Stand ist es gut möglich, dass in der amerikanischen Amazon-Bestsellerliste für 2015 drei Ausmalbücher für Erwachsene in den Top Ten landen werden. Die Liste umfasst alle überhaupt verkauften Druckbücher der Seite.

Bitte, wie kam es zu diesem Hype?

Schwer zu sagen. Experten erklären sich den Boom mit der meditativen Wirkung, dem Anti-Stress-Faktor - dem Besinnlichen des Analogen.

Und die malen dann echt Fläche um Fläche aus wie kleine Kinder?

Malbücher für Erwachsene sind schon etwas komplexer als die für Kinder. Sie sind kleinteiliger, präziser. Was man mit voll ausgebauter Hand-Augen-Koordination halt so alles schaffen kann.

Was genau malt man dann so?

Die bekanntesten Motive sind naturalistischen Ursprungs -etwa stark verschnörkelte Wälder und Tiere. Viel ist auch an die Tattoo-Kunst angelehnt.

Wer kauft sich das?

Scheinbar alle. Banker, Hausfrauen, Studentinnen. Vor allem gestresste Leute greifen zu Malbüchern und gehen abends sozusagen mit ihrem inneren Kind spielen, sagt Johanna Basford, der Star der Szene.

Es gibt schon einen Star der Szene?

Absolut. Die Frau kommt aus Schottland und hat eigentlich Textildesign studiert. Von ihren Malbüchern hat sie bisher 15 Millionen Stück verkauft.

Sind Malbücher die neues Sudokus?

Der Filzstift gewinnt über den Kugelschreiber und erobert als Bote der Entschleunigung die Tagesfreizeit zurück. Ein schöner Gedanke.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige