Musiktheater Kritiken

Sentas Opfertod bringt keine Erlösung

Lexikon | HR | aus FALTER 47/15 vom 18.11.2015

Als der auf seinem Schiff herumirrende "fliegende Holländer" auf die Tochter des geldgierigen Donald, die dieser ihm als Braut versprochen hatte, verzichtet, um Senta nicht ins Unglück einer Verdammung zu reißen, folgt sie ihm ins Meer, um zu beweisen, dass sie "treu bis in den Tod" ist. Der französische Regisseur Olivier Py erzählt die Fabel nicht unstimmig in drastischer Umsetzung, die sogar den pantomimisch agierenden Satan als Personifikation des Fluchs auf die Bühne bringt. Die Urfassung von 1841 wird von Marc Minkowski und guten Sängern musikalisch packend geboten, allenfalls Lars Woldt ist als Donald meist zu laut und auftrumpfend gegen Samuel Youn als Wagners Alter Ego des leidenden Wanderers und "Ewigen Juden".

Theater an der Wien, So, Di 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige