Terror im Kinderzimmer

Manche Eltern schweigen, andere reden darüber. Wie erklärt man Kindern die Anschläge von Paris?

Stadtleben | Umfrage: Georg Renöckl und Birgit Wittstock | aus FALTER 48/15 vom 25.11.2015


Illustration: Bianca Tschaikner

Illustration: Bianca Tschaikner

Es hätte ein unbeschwerter Start ins Wochenende werden sollen, mit Schulfreundinnen, Saft, Kuchen und Kinderdisco. Doch die Terroranschläge von Paris überschatteten auch die Pyjamaparty, von der Eva und Christoph ihre beiden Töchter am nächsten Tag abholten. Die Schwestern, sieben und neun Jahre alt, begrüßten ihre Eltern mit der Frage „Warum haben die das gemacht?“

Die Warum-Frage hat Fabian seinen Eltern nicht gestellt. Der Zweitklässler wollte zwar wissen, was das für Bilder seien, die seine Eltern da im Internet anschauen, und sie erzählten ihm dann, was in Paris passiert war. Weiter nachgefragt hat er nicht. Fabians Mutter war erleichtert. Wie soll man einem Kind auch erklären, was Radikalisierung ist und welche Verantwortung der Westen dabei hat?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige