Mogulpackung Der Medienmarkt

FT: Der Streikbeschluss der Wirtschaftsliberalen

Medien | aus FALTER 48/15 vom 25.11.2015

Im Juli verkaufte der britische Verlag Pearson die wirtschaftsliberale Financial Times (FT) um 1,2 Milliarden Euro an die japanische Mediengruppe Nikkei. Vier Monate später kracht es: 92 Prozent der FT-Journalisten beschlossen einen Streik. Grund: Nikkei will 5,7 Millionen Euro bei den Unternehmenspensionen einsparen, um das Geld für Mietzahlungen im Londoner Büro aufzuwenden.

Der Kauf der FT ist Teil der neuen Expansionsstrategie des japanischen Medienriesen. Bis dato zählen neben der britischen FT eine Reihe von japanischen Zeitungen und TV-Sendern zum Nikkei-Imperium.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige