Gelesen Bücher, kurz besprochen

Das Jahrbuch der Nachhaltigkeit

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 48/15 vom 25.11.2015

Jeden Tag wird in Österreich eine Fläche der Stadt Salzburg verbaut. Mehr Einfamilienhäuser, die wiederum mehr asphaltierte Zufahrten benötigen, immer größere Einkaufszentren. Die Fläche der fruchtbaren Böden - die Grundlage für unser Essen auf dem Tisch - schrumpft in diesem Land. Und wenn wir nicht aufpassen, könnten sie für immer verloren gehen.

Auch das ist eine Erkenntnis, die das neue Jahrbuch Bildung für nachhaltige Entwicklung des Umweltdachverbands liefert. Zum Internationalen Jahr des Bodens, das die Vereinten Nationen ausgerufen haben, beschäftigt es sich mit dem Problem, das uns zu Füßen liegt, geht aber auch anderen aktuellen Fragen nach: Wie können wir die Vielfalt der Tiere, Pflanzen und Ökosysteme erhalten? Wie begeistert man junge Menschen für die Umwelt? Und sollen Wissenschaftler Amateurforscher einbinden, um die Nachhaltigkeit voranzutreiben?

Das Jahrbuch ist beinahe journalistisch aufbereitet, beinhaltet Analysen, Experteninterviews, Hintergrundberichte, Infoboxen und Rezensionen. Es zeigt dabei nicht nur Probleme, sondern auch Lösungen auf. Wer sich für Bildung zum Thema Nachhaltigkeit interessiert, wird um dieses Buch nur schwer herumkommen.

Umweltdachverband: BNE reloaded. Jahrbuch Bildung für nachhaltige Entwicklung 2015. Forum Umweltbildung im Umweltdachverband, 200 S., € 10,-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige