Salsa, Klassik und Jazz für Flüchtlinge

Hört her: Mit einem starken Benefizprogramm unterstützt die Kunstuni Flüchtlinge

Lexikon | Maria Motter | aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Schon bei der Redoute im Sommer war die Kunstuniversität Graz ein wunderbarer Ort, an dem man mit jedem neuen Raum eine andere Welt betreten hat. Feste ausrichten können die Lehrenden und Studierenden der Kunstuni. So wird auch jetzt im Dezember, in der Hochsaison für Benefize, ihr Wohltätigkeitsabend "Music for Refugees" in der Reiterkaserne von vielen mitgetragen.

Studierende aus aktuell 68 Nationen studieren am Haus. Der Pianist Andreas Woyke spielt ein Konzert mit Eigenkompositionen sowie Werken Johann Sebastian Bachs, während in den nächsten Räumlichkeiten La marimba graZiosa Volksmusik aus Guatemala und Mexiko mit österreichischer abwechseln werden. Die Blue Monday Bigband, die Grazhoppers und Barrio Mixto könnten tanzfreudige Besucher begeistern. Am Nachmittag gibt es zudem ein Kinderprogramm. Interkulturalität zieht sich als roter Faden durch die Veranstaltung.

Für die Kunstuniversität Graz und Silke Kruse-Weber, die Vorständin des Instituts für Musikpädagogik, ist "Music4Refugees" eine weitere Aktion, Flüchtlinge zu unterstützen. Seit Semesterbeginn halfen viele, die an der Kunstuni zu tun haben, in den Notquartieren in Graz. "Über die Privatinitiativen ist der Kontakt zu drei Flüchtlingsheimen in der Nähe entstanden. Es gab ein gemeinsames Essen mit Studierenden und den Heimleitern. Jetzt haben wir zunehmend auch Kontakt mit einigen Flüchtlingen, die sich ins Programm einbringen", sagt Silke Kruse-Weber, die vom Engagement ihrer Studierenden sehr angetan ist.

Der Betreiber des Café Global ist ein gebürtiger Ägypter und unterstützt das Projekt, indem er mit Flüchtlingen gemeinsam kochen wird. Alle Einnahmen des Benefizes gehen an die Caritas Steiermark, die das Haus St. Michael, das Frauenhaus und das Quartier St. Peter bereibt. Beim Benefiz wird auch eine Videoarbeit gezeigt: "Was bedeutet dir Musik?" ist eine Frage, über die man mit noch Unbekannten schnell ins Gespräch kommen kann.

Institut für Musikpädagogik, Graz, Fr, 17.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige