Theater Tipp

Eingebildet krank: Theater zum Totlachen

Lexikon | SS | aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Das Publikum verfällt regelrecht in Hysterie bei seinen Stücken. Der ehemalige Volksbühnen-Schauspieler Herbert Fritsch, der unter Frank Castorf bekannt wurde, ist nun Regisseur und besticht vor allem durch die präzise Künstlichkeit seiner Bühnensprache. Jetzt führt er erstmals am Burgtheater Regie, wo er Molières Stück "Der eingebildete Kranke" inszeniert. Der Schauspieler Joachim Meyerhoff spielt den Hypochonder Argan, der sich nur von solchen Ärzten behandeln lässt, die ihm bereitwillig und für viel Geld eine jede Krankheit abnehmen. Auch seine Tochter will er unbedingt mit einem Arzt verheiraten. Angeblich ist die beste Medizin das Lachen, Fritschs Klamauk löst zumeist große Lachkrämpfe aus. Es könnte also lustig werden.

Burgtheater, Sa 19.30, So, Di 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige