Empfohlen Rögl legt nahe

"Vergiss dein Pfuschwerk, Schöpfer"

Lexikon | aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Die Schauspielerin Isabel Karajan - Spross einer berühmten Familie - trägt in einer szenischen Lesung zwölf Gedichte von Christine Lavant vor. In der Produktion "Vergiss dein Pfuschwerk, Schöpfer" begegnen einander die spröde Musikalität der Gedichte Lavants und die sowohl angstbesetzte wie auch spöttische, singende Lyrik von Schostakowitschs 1934 entstandener Cellosonate op. 40, die von Franz Bartolemey und Gottlieb Wallisch gespielt wird. Die Dichterin, die heuer 100 Jahre alt geworden wäre und die durchaus durch den Katholizismus geprägt war, hatte "durch ihre mehrmalige Erfahrung von Todesnähe einen ganz anderen Gottesbegriff als den für Normalsterbliche, sie geht damit in ihren Gedichten viel radikaler um", weiß Julian Pölsler, der Regisseur dieses Inszenierungsprojekts.

Radiokulturhaus, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige