Sport Glosse

Nun liegt ein Lächeln über den Geschlechterwelten

Johann Skocek wünscht dem ÖSV woanders Bindeglieder

aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Petra Kronberger ragt aus einer Zeit hervor, als das Budget des Skiverbandes schmal war, die Skier lang und die ORF-Kommentatoren schon so nationaleuphorisch wie heute. 1992 gewann Kronberger Kombination und Slalom von Albertville. Ihr Stil und ihr Lächeln waren von einem Zauber, wie ihn Annemarie Moser-Pröll 20 Jahre zuvor verbreitet hatte. "Die Pröll" war die beste Skifahrerin, die Österreich, vielleicht die Welt, je gesehen hat. Sie ist der Beweis, dass Größe nicht nur an der Zahl der Titel und Medaillen gemessen wird. Die olympische Abfahrt von 1980 gewann sie am letzten Drücker, nur Tage später beendete sie ihre Karriere. Kronberger trug Annemaries Lächeln an den Rand des Jahrtausends und es brachte sie auf das Cover der Time. Europaausgabe. Nun soll sie als "Frauenbeauftragte" im ÖSV das "Bindeglied zwischen Männerwelt und Frauenwelt" machen, sagt Präsident Peter Schröcksnadel. Ein Patriarch von vorgestern halt. Das Budget ist riesig, die Bretter sind kurz, das ÖSV-Damenteam ist ein Nachwuchsprojekt. Wenn Kronberger nur über all dem faulen ÖSV-Zauber ihr Lächeln nicht verliert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige