Klassik Tipps

Bremer Orchester mit Brahms-Sinfonien

Lexikon | HR | aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Mit ihrem Beethoven-Zyklus machten die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und ihr Chefdirigent Paavo Järvi zuletzt auf dem Tonträgermarkt Furore. Der ältere der dirigierenden Söhne des estnischen Maestros Neeme Järvi, übrigens auch ein gelernter Schlagzeuger, geht abermals aufs Ganze: Nun legt er mit dem historisch bestens informierten, aber frei von akademischer Trockenheit aufspielenden Bremer Orchester sämtliche Sinfonien des Hamburger Komponisten Johannes Brahms an zwei Abenden vor. Am ersten stehen die hochdramatische Dritte und der nach langem Ringen von Brahms vorgelegte Erstling, der dann gleich die "Zehnte" von Beethoven genannt wurde, auf dem Programm. Am zweiten Abend die Sinfonie Nr. 4 in e-Moll mit ihrer komplexen Passacaglia als strengem Schlusssatz und die "pastorale" D-Dur-Zweite.

Konzerthaus, Sa, So 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige