Seinesgleichen geschieht

Haus der Geschichte? Wir müssen dort über Österreichs Rolle in der EU reden!

Der Kommentar des Herausgebers

Falter & Meinung | Von Armin Thurnher | aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Terroristische Anschläge, Flüchtlingsdramen, tausende Tote im Mittelmeer. Wirtschaftskrisen, bei denen immer die Kleinen die Rechnung zahlen. Religiöser Fanatismus, Faschismus und Nationalismus. Die Klimakatastrophe. Kriege und bewaffnete Konflikte.

Wer möchte da noch von kleineren Themen reden? Ich. Was hätten zum Beispiel ein Haus der Geschichte, eine österreichische Wertedebatte und die Neugestaltung des Heldenplatzes mit den großen Weltkrisen zu tun?

Ein Haus der Geschichte brauchen wir nicht wirklich. Das Haus der Geschichte, in dem wir wohnen, unser Österreich, erscheint täglich in Form des gleichnamigen Blattes, von ORF, Kronen Zeitung und dem Rest. Wozu brauchten die Bewohner des Medienhauses Österreich noch ein Museum? Mögliche Antwort: Weil sie erschrecken, wenn sie den Satz lesen, Medien würden das Bewusstsein einer Gesellschaft ausdrücken.

Vor bald zweieinhalb Jahrzehnten schrieb ich so etwas Ähnliches. Damals war die Möglichkeit globaler Transhumanisierung durch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige