Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Kulturgrößen gründen eine Firma, um das ORF-Funkhaus zu kaufen

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 49/15 vom 02.12.2015

Die Liste der IG Funkhaus Wien liest sich wie das Who' s who der Kulturszene: Von Künstler André Heller über die Schauspielerin Katharina Stemberger bis hin zu Schriftstellerin Marlene Streeruwitz und Regisseur Karl Markovics. Nun wollen sie eine Firma gründen, um das Funkhaus zu kaufen, zu restaurieren und als Senderheimat zu erhalten.

Denn wie berichtet bietet der ORF sein Funkhaus zum Verkauf an, weil er künftig alle Sender auf den Küniglberg zusammenziehen will. Der ORF will dadurch Kosten sparen. Gegner dieser Entscheidung fürchten um die Qualität des Kultursenders Ö1 bei einem Wegfall des Kulturzentrums in der Stadt und hegen Umweltbedenken.

"Da schauen wir nicht zu, der Bürger wird wieder für blöd verkauft", sagt Betriebswirt Christoph Robol, der sich mit seinem Vater - dem Wirtschaftsprüfer Günter Robol - um die Firmengründung kümmert. Im Vorjahr bauten die beiden mit dem Kabarettisten Roland Düringer Druck für einen Hypo-U-Ausschuss auf. Nun wollen sie mittels Crowdfunding genügend Geld für die Funkhausrettung sammeln. "Das Interesse ist schon jetzt sehr groß", sagt Robol.

Mehr Informationen im Internet unter http://www.ig-funkhauswien.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige