Seid wieder altmodisch

Wie bewährt man sich als klassische Mode-Boutique gegen Online-Riesen wie Zalando & Co? Mit Stil und Geschmack. Eine Handvoll Wiener Concept-Stores macht es vor

Stadtleben | BOUTIQUENBESUCH: NATHALIE GROSSSCHÄDL | aus FALTER 50/15 vom 09.12.2015


Foto: Song

Foto: Song

Die dunkelhaarige Frau streicht sich über ihren perfekt sitzenden Lederrock, bevor sie mit der Kundin auf einen Pullover von Preen zusteuert. Sie erzählt der Frau, dass auch das englische Königshaus und Michelle Obama treue Fans der britischen Marke seien, während die Kundin das Teil von allen Seiten begutachtet und das Material mit Vergnügen durch ihre Finger gleiten lässt.

Seit fast zehn Jahren führt Daniela Bittner ihr Geschäft Nachbarin, nächsten Frühjahr soll Jubiläum gefeiert werden. Ein extravagantes Kleid des Designers Hussein Chalayan wird dann ihr Schaufenster zieren und „dieses wunderbare Teil wird es exklusiv im ganzen Universum nur bei mir geben“, erzählt Bittner strahlend. Im kleinen Geschäft auf der Gumpendorfer Straße hängen die neuesten Schöpfungen von namhaften, aber nicht allgegenwärtigen Luxuslabels aus Frankreich, Belgien oder England: Veronique Leroy, Robert Clergerie oder das österreichische Schmucklabel Florian Ladstätter mit seinen auffälligen Kettenkreationen sind dabei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige