Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 50/15 vom 09.12.2015

Pop

Erykah Badu: But You Caint Use My Phone

Komplikationen rund um Telefone und Liebesdinge haben schon einige große Popsongs hervorgebracht, zuletzt Drakes "Hotline Bling". Die genial-versponnene R'n'B-Sängerin und Smartphone-Hasserin Erykah Badu legt gleich ein ganzes Themenalbum vor und hat dafür mit "Cel U Lar Device" auch ihre "Hotline Bling"-Fassung aufgenommen. In "Phone Down" hypnotisiert sie einen Mann, damit er für sie einmal nicht aufs Telefon schaut. Der Reigen endet mit einer vagen Versprechung: "I'll Call U Back". Kurzweilig. (iTunes) SF

Pop

Diverse: Ballgasse 6. Wiener Avantgarde der 80er

Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Wien Museum unternehmen Thomas Mießgang und Walter Gröbchen mit diesem Sampler einen spannenden 20-teiligen Streifzug durch die Wiener Artpopszene der frühen 1980er. Underground-Hittiges steht neben Spröd-Dissonantem, Beinahe-Stars wie Molto Brutto, Graf +ZYX und Hotel Morphila Orchester treffen auf Obskures wie Dumpf und Avoiddance. Plus: die tollen Linernotes, Minus: die fehlenden Informationen zu den einzelnen Stücken. (Schallter) GS

Klassik

Susanne Pumhösl: Couperin

Zum Anbeißen ist Susanne Pumhösls neue CD mit François Couperins "L'art de toucher le clavecin". Zu den neun virtuosen Stücken französischer Präludierkunst bietet die Cembalistin neun süße Überraschungen in einer aufwendig gestalteten Pralinenbox aus der Schokoladenmanufaktur Schokov am Spittelberg. Jede der Geschmacksrichtungen steht für eine Tonart - zum Schlemmen gibt es Marc de Champagne, Cranberry Yoghurt, Passionsfrucht-Karamell oder Veilchen. Ein Fest für Gaumen und Ohren. (Klangrede) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige