Nüchtern betrachtet

Schwermut, Schwester der Entsorgungseuphorie


Klaus Nüchtern
Feuilleton | aus FALTER 50/15 vom 09.12.2015

Diese Stadt ist so cool, ich wähle sozialdemokratisch, bis mich die zuständige MA abholt." Die Ausdemhäuschenheit, die sie mir per SMS übermittelte, verdankte die Frau an meiner Seite ihrem Erstbesuch des Mistplatzes Favoriten, zu dem sie per Taxi angereist war, um dort Einrichtungsbestandteile unserer Meidlinger Wohnung vorschriftsgemäß zu verteilen. Als praktizierender Messie mit anankastischer Ader ist mir ihre Euphorie absolut nachvollziehbar.

"Holz dort, wo der Mann grad Holz hineinwirft, Sperrmüll in der Kurve, Kabeln in den blauen Container", wurde mir wenige Tage später Bescheid gegeben, und ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich die Schreibtischlampenleuchtstoffröhre im Sondermüllschuppen irrtümlich in die Tonne für die langen statt für die kurzen Leuchtstoffröhren geworfen und das Nubuklederimprägnierungsfläschlein einfach irgendwohin gestellt habe, weil ich den Nubuklederimprägnierungsfläschleinentsorgungsbehälter nicht auf Anhieb gefunden habe.

Die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige