Nach der Bombe: Nie mehr Niemetz am Rennweg

Politik | JOSEF REDL | aus FALTER 50/15 vom 09.12.2015

Die Schwedenbombe ist ein Klassiker der österreichischen Süßspeisenkultur. Manche mögen sie lieber mit Kokosstreuseln, manche ohne. Die schaumig-fluffi gen, schokoüberzogenen Trümmer haben sich nach dem Konkurs des Schwedenbomben-Herstellers Niemetz als wenig lokalpatriotisch erwiesen. Der neue Eigentümer Heidi Chocolat ließ sich durch die Anreize der niederösterreichischen Wirtschaftsförderung vom langjährigen Standort am Rennweg ins Industriezentrum Süd nach Wiener Neudorf locken. Das Stammhaus gehört schon seit dem Jahr 2012 der Immobilienentwicklungsgesellschaft Wienwert. Jetzt wurde die Schwedenbombenfabrik in Wien-Landstraße abgerissen. Auf dem Gelände sollen in den kommenden Jahren mehr als 100 frei finanzierte Wohnungen entstehen. Die Bewohner haben in Sachen Schwedenbomben trotzdem einen infrastrukturellen Vorteil: Genau gegenüber, am Rennweg 65a, gibt es einen Niemetz-Shop.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige