"Heimat ist dort, wo ich mich wohlfühle"

Zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt legt der interkulturelle Botschafter Fred Ohenhen eine Autobiografie vor

Lexikon | Maria Motter | aus FALTER 50/15 vom 09.12.2015

Sprichwörter sind in Nigeria beliebt. Schon die Jüngsten schnappen sie auf, oft noch ohne die Bedeutung zu erfassen. Fred Ohenhen führt in seinem kürzlich im Clio Verlag erschienenen Buch "Ein Leben. Zwei Welten" immer wieder welche an, etwa: "Ein Kind wird nicht nur von den Eltern geboren, sondern vom ganzen Dorf". 1966 in N.I.F.O.R. nahe Benin City in Nigeria zur Welt gekommen, erzählt Ohenhen seine bisherige Lebensgeschichte in kurzweiligen Kapiteln zu Orten und nicht zuletzt Wegbegleitern. N.I.F.O.R., das steht für "Nigerian Institute for Oil Palm Research" und war zu Ohenhens Kindheit ein Forschungsareal, wo 5000 Menschen arbeiteten. Fred Ohenhen entschied sich für einen anderen Berufsweg, er machte eine Lehrerausbildung. Aber 1988, nach der Teilnahme an einer Studierendendemonstration gegen die Bildungspolitik und gegen die Militärdiktatur, sah er sich gezwungen, seine Heimat zu verlassen.

Mit Hilfe eines Freundes bekam Fred Ohenhen ein Visum für Ungarn und machte sich auf den Weg nach Europa, im Flugzeug Richtung Bulgarien. Schließlich kam er mit 24 Jahren in Österreich an. Seine Geschichte ist auch eine Reise zurück ins Österreich der letzten Jahrzehnte.

Mit Klischees räumt Ohenhen auf. So erzählt er im Kapitel "Trommeln" amüsant und zugleich kritisch davon, dass er sich oft gefragt habe, warum Afrika immer mit Trommeln in Verbindung gebracht werde. Wo doch niemand, der in seinen Projekten der interkulturellen Bildungsarbeit für Kinder und Jugendliche, Eltern und Lehrer gegen Rassismus mitarbeitet und am afrikanischen Kontinent geboren wurde, je viel mit Trommelmusik zu tun hatte. Das Image, der Trommelleiter bei der Nonprofitorganisation ISOP in Graz zu sein, konnte der interkulturelle Botschafter Ohenhen mittlerweile hoffentlich hinter sich lassen.

Bei der Präsentation der Autobiografie am Samstag, 18 Uhr, im ORF Landesstudio Steiermark spielen der Klarinettist Peter Kunsek und der Saxofonist Klemens Pliem und Schülerinnen und Schüler der NMMS Stallhofen treten auf.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige