Mogulpackung Der Medienmarkt

Das Blatt der Republik schreibt seine Freiheit fest

Medien | aus FALTER 51/15 vom 16.12.2015

Zwei Aspekte machen die Wiener Zeitung (WZ) zu einem besonderen Printprodukt: Erstens erscheint sie seit 1703 und zählt damit zu den ältesten Zeitungen der Welt. Zweitens steht sie im Eigentum der Republik Österreich.

Vergangene Woche setzte die WZ einen wichtigen Meilenstein in ihrer Geschichte: Sie verpasste sich im Beisein von Medienminister Josef Ostermayer (SPÖ) ein eigenes Redaktionsstatut. Darin schreibt sie einerseits ihre Unabhängigkeit fest, andererseits sichert sie ihren Journalisten mehr Einfluss. Sie können nun etwa Chefredakteure verhindern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige