Stadtrand Urbanismuskolumne

Möge die Leucht-Macht mit ihr sein

Stadtleben | Birgit Wittstock | aus FALTER 51/15 vom 16.12.2015

Weihnachtsbeleuchtung. Die wird jedes Jahr unter großem Ah und Oh aufgedreht und ist den einzelnen Wiener Grätzeln, was "Star Wars" die Lichtschwerter sind -nur dass hier nicht die Jedi und die Sith die Kräfte messen, sondern die verschiedenen Einkaufsstraßen darum rittern, welche die prächtigste ist. Die jeweiligen Lichtinstallationen erzählen auch ein bisserl etwas über das Selbstverständnis der Bezirke: Da hätten wir die Innere Stadt, die mit glitzernden LED-Perlenvorhängen, Lichtersäulen und überdimensionierten roten Christbaumkugeln angibt. Hunderttausende Minilämpchen und Blitzlichter blenden die Tourimassen.

Selbst in weniger hippen Gegenden wird stilgerecht modernkitschig gestrahlt: In Favoriten leuchten über den Köpfen der Flaneure Heiligenscheine, auf der Hütteldorfer sogenannte "X-Wings", soll heißen Engelsflügerl, und in Meidling überdimensionierte Schneekristalle. Einzig die Mahü, die hat das alles nicht nötig und bleibt stur bei den 90er-Jahre-Glühbirnen-Reisig-Gebilden. Geht ja mittlerweile eh auch schon wieder als total retro durch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige