Zeit am Schirm

TV-Kolumne


MATTHIAS DUSINI
Medien | aus FALTER 51/15 vom 16.12.2015

Verbrechen sind eine Reise wert. Der Ägypten-Tourismus profitierte von der Erinnerung an Agatha Christies Roman "Tod auf dem Nil", Los Angeles von Inspektor Columbo. Nun wurde das südliche Burgenland zum Tatort, in Barbara Eders Film "Kreuz des Südens", der im Rahmen der "Landkrimi"-Reihe des ORF ausgestrahlt wurde. Gemordet wurde in einem für die Gegend typischen Dorf, in dem es eine Kirche, ein Wirtshaus und nur mehr ganz wenige Einwohner gibt. Die meisten haben längst das Weite gesucht und sind nach Übersee ausgewandert.

So werden Krimis zur Strukturförderung für wirtschaftlich benachteiligte Regionen. Auch Albuquerque war ein unscheinbarer Ort in New Mexico, den nur ein paar Neil-Young-Fans aus einem gleichnamigen Song kannten. Dann kam Walter White in der TV-Serie "Breaking Bad" und eröffnete ein Drogenlabor. Seither fährt man nicht nur nach L.A., sondern auch nach Albuquerque.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige