Kunst Kritiken

Goldfarbene Pinselstriche über Fernsehtrash

NS | Lexikon | aus FALTER 51/15 vom 16.12.2015

In der Wartehalle der Arbeiterkammer Wien ziehen vertikal aufgehängte Flatscreens die Blicke auf sich. Der US-Künstler Ken Okiishi hat in seiner "Porous Feedback" betitelten Schau die Bildschirme teils abstrakt bemalt, teils mit Spiegelfolie oder Dämmwolle beklebt. Der Vertreter der Post-Internet-Art, deren Steckenpferd die (Nach-)Bearbeitung von Material aus dem Netz darstellt, inszeniert den Clash von digital und analog. Okiishi lässt real aufgetragene auf gefilmte Pinselstriche treffen, übermalt mit pastos-goldener Farbe seichte Sendungen von Fox TV oder konterkariert die Blue-Screen-Technik. Für seine Screen-Malereien, die er "gesture/data" nennt, kam der New Yorker schon auf der Whitney Biennale 2014 gut an. Okiishis raumillusionistische Spielereien mit Hintergrund und Oberfläche machen definitiv Lust auf mehr.

AK Wien, bis 8.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige