Hitlers Kampf für das deutsche Frühstücksei

Nach den bahnbrechenden "Bloodlands" vergleicht Timothy Snyder in "Black Earth" erneut Hitlers und Stalins Vernichtungsmaschinerien

Politik | REZENSION: WOLFGANG ZWANDER | aus FALTER 51/15 vom 16.12.2015

Als deutsche Panzer 1939 über die polnische Grenze rollten, sagte Zygmunt Bauman zu seinem Vater, die Familie müsse Polen sofort verlassen, weil die Nazis bald alle Juden umbringen würden. Der Vater zweifelte zuerst an den Worten des 14-jährigen Zygmunt, ließ sich dann aber zum Glück für die Familie doch überzeugen. Die Baumans packten ihr Hab und Gut auf einen Karren und flüchteten in die Sowjetunion. Bald darauf begannen die Nazis mit der Deportation und Vernichtung der polnischen Juden.

Zygmunt Bauman sann auf Rache, ging in Russland zur Armee und kehrte als Soldat unter sowjetischem Oberbefehl in seine alte Heimat zurück. Zwischen 1945 und 1953 arbeitete er als Agent für den Sicherheitsdienst in Polen und verfolgte Nazi-Kollaborateure und Mitglieder des antikommunistischen Widerstands. 1968 emigrierte der mittlerweile zum Wissenschaftler gewordene Bauman nach Israel, als Reaktion auf eine antisemitische Welle an den polnischen Universitäten. 1971 erhielt er den Ruf an die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige