Beisl Der steirische Gourmet

Die Beilage des Jahres

Steiermark | Wirtshaustest: Günter Eichberger | aus FALTER 51/15 vom 16.12.2015

Für einen ausgedehnten Sommerschlaf war das Wirtshaus Greiner geschlossen. Nun versucht Haubenkoch Walther Schmid ein neues Konzept, das nicht zu sehr vom früheren abweicht, aber ohne nach Hauben und Sternen zu schielen. Ein "einfaches Wirtshaus" will man nun sein. Was immer das sein soll, "einfach gut" ist wohl das Ziel. Das Lokal mit seinen 450 Jahre alten Mauern und niedrigen Räumen ist nach wie vor stilvoll schlicht eingerichtet. Neben hübschen Details ist sogar die Weihnachtsdekoration zurückhaltend.

Eine originelle Vorspeise sind die gebackenen Rohnen mit delikater Krensauce ( € 6,90). Wer von einer Zwiebelsuppe ( € 3,20) Offenbarungen erwartet, ist selber schuld. So dunkel müsste sie nicht sein und die Käsecroûtons nicht gar so aufgeweicht. Ausgezeichnet ist das gekochte Tellerfleisch ( € 14,90), die zwei großen Stücke Rindfleisch mürb, der Senfkohl zweifelsfrei die Beilage des Jahres. Jetzt könnten wir uns erfreut zurücklehnen und die Weine von Silberberg und Perner genießen, die sogar moderate Preise haben. Wenn da nur nicht das sehr anfechtbare ausgelöste Steirerhuhn ( € 13,90) wäre. Das Hendl geht in der Semmelfülle unter, das Gemüse ertrinkt im Öl.

Resümee Das Wirtshaus Greiner wird von einigen über die Maßen geschätzt. Nicht nur sie werden dem Lokal auch in seiner neuen, bescheidenen Phase die Treue halten. F

Wirtshaus Greiner

Grabenstraße 64,8010 Graz, Tel. 0316/68 50 90, Mo-Fr 12-13.30, 18.00-22.00 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige