Meinesgleichen

Wie sich die Menschen aufführen

Falter & Meinung | aus FALTER 52/15 vom 23.12.2015

Dieses Zitat wollte ich schon lange einmal bringen. In seinem genialen, erstmals 1697 erschienen Dictionnaire, das viele Auflagen erfuhr - dessen Erfolg der französische Aufklärer Pierre Bayle selbst aber nicht mehr erlebte - und das schließlich von seinem deutschen Kollegen Johann Christoph Gottsched unter dem Titel "Historisches und Kritisches Wörterbuch" ins Deutsche übertragen wurde, liest man zum Beispiel unter dem 16 Seiten oder 32 Spalten langen Eintrag "Mahomet", im Unterkapitel "Vergleichung der Religionsduldung der Mahometaner, mit der Christen ihrer" Folgendes:

"(...) Die Mahometaner sind nach den Grundsätzen ihres Glaubens verbunden, Gewalt anzuwenden, um die anderen Religionen auszurotten: und gleichwohl dulden sie dieselben seit verschiedenen Jahrhunderten. Die Christen haben keinen anderen Befehl empfangen, als zu predigen und zu unterwerfen; und nichtsdestoweniger rotten sie diejenigen von undenklicher Zeit durch Feuer und Schwert aus, die nicht von ihrer Religion sind. Wenn ihr Ungläubige antreffet, so redet Mahomet im 9. Cap. des Alcorans, so tödtet sie, hauet ihnen die Köpfe ab, oder nehmet sie gefangen, und fesselt sie so lange, bis sie Lösegeld bezahlen, oder bis ihr es für gut findet, sie in Freiheit zu setzen...

Der Schluss, welchen ich aus allem diesem ziehen will, ist, dass sich die Menschen nicht nach ihren Grundsätzen aufführen. Hier sind die Türken, welche alle Arten der Religionen dulden, ob ihnen gleich der Alcoran die Ungläubigen zu verfolgen gebiethet: und hier sind die Christen, welche beständig verfolgen, ob es ihnen gleich das Evangelium verbiethet." Geschrieben vor rund einem Dutzend Generationen. So schnell kehren sich Verhältnisse um. Es kann immer anders kommen, als man denkt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige