It's not the Religion, stupid!

Wir debatt ierten 2015 zu viel über den Islam und zu wenig über die notwendige Reform des Sozialstaates


KOMMENTAR: BARBARA TÓTH

Falter & Meinung | aus FALTER 52/15 vom 23.12.2015

Flüchtling ist das Wort des Jahres, aber in Ruhe über ihn sprechen können wir am Ende desselben kaum noch. Die Tageszeitungen und Magazine müssen ihre Online-Debattenforen schließen, sobald es um das Thema geht und Facebook verspricht, Hasspostings künftig binnen 24 Stunden zu löschen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fantasiert von einer bewaffneten Volkswehr gegen die "Fehlentwicklungen" im Land und ausgerechnet unser "Integrationsminister" Sebastian Kurz spielt mit der Angst vor "islamischen Kindergärten".

Selbst ein gestandener grüner Bezirkspolitiker wie Thomas Blimlinger denkt laut über das Verbot von Koran-Verteilungen auf der Mariahilfer Straße nach und Helmut Brandstätter fordert im Kurier eine Debatte über das Verbot des Kopftuchs im Staatsdienst.

Es hat sich gewaltig etwas verschoben in diesem Ausnahmejahr. Verunsicherung, Alarmismus und Angst prägen die Grundstimmung, nicht nur in den anonymen Foren, sondern zunehmend auch dort, wo die ohnehin in Misskredit geratene

  695 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige