Der Brian Epstein von Floridsdorf

Er hat den Nino aus Wien entdeckt, Wanda in die Lederjacken geholfen und Stefanie Sargnagel aus dem Tschocherl geholt. Wer ist dieser Stefan Redelsteiner?

Feuilleton | Porträt: Gerhard Stöger | aus FALTER 52/15 vom 23.12.2015

Vor knapp zwei Jahren stand Stefan Redelsteiner unangekündigt in der Falter-Redaktion und redete sich in Rage. Überraschungsbesuche des Problembär-Labelmachers waren nichts Ungewöhnliches. Es kam schon mal vor, dass er nach durchfeierter Nacht leicht derangiert noch geschwind seine neueste Veröffentlichung vorbeibrachte.

Diesmal aber war Redelsteiner nüchtern - und doch völlig weggetreten. Er hatte die Demo-CD einer jungen Band dabei, die er noch wortreicher als sonst anpries. Immerhin, der Mann hatte schon den Nino aus Wien entdeckt, und auch sonst war sein sprödes Label stets für interessanten Pop aus lokalem Anbau gut. Ungewöhnliche deutsche Texte und musikalischer Eigensinn, das verband Problembär-Bands, etwa Neuschnee, Mob und Das Trojanische Pferd.

Was Redelsteiner aber an jenem Tag sagte, hörte sich abschreckend an. Je länger er redete, desto unsympathischer wirkten die fünf beschriebenen Typen, offenbar hemdsärmeligbreitbeinige Rockprolls mit einfachen Botschaften und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige