Seid gewarnt! Dr. Hopkins ordiniert: "Die Vorsehung"

Lexikon | DR. ROBNIK | aus FALTER 52/15 vom 23.12.2015

Einmal Doktor, immer Lecter: Zwar haftet Anthony Hopkins' Erscheinung schon ein Hauch von Kröte mit Gandalf-Perücke an, aber wenn's sein muss, macht er immer noch locker den schrägen akademischen Klugscheißer, der sich nur kurz ziert, wenn das FBI um atypische Mordserienrätselexpertise bittet. Zumal ihm das Gelegenheit gibt, eine junge Special Agent (Abbie Cornish) mit Bildungsmüllzitaten und Intimkenntnis der Lebenslügen hinter ihrer Karrierefraufassade niederzutexten: Weil sie ihr Baby zur Adoption freigegeben und sich das nie verziehen hat, drum ist sie so tough als Ermittlerin! Überhaupt blüht hier viel Küchenpsychologie-Wissen davon, wie und woran und warum Leute leiden, und der Killer (Colin Farrell mit Erlöserklopfer Marke "Se7en") sieht noch heller als der Doktor, und Sterbehilfe kommt auch vor und manch Visionenmontage mit Nineties-Revival-Gütesiegel. Bisweilen geht jemand mehrfach durchs Bild; dann ist das Zeitkontinuum aufgehoben, und es sieht aus wie einst in "Matrix". Dieser US-Psychothriller heißt "Solace", also "Trost", auf Titeldeutsch "Die Vorsehung", und ist, so viel lässt sich vorhersagen, unfreiwillig komisch auf hohem Niveau.

Ab 31.12. in den Kinos (OF im Artis)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige