Doris Knecht Selbstversuch

Ach, das ist doch so gut wie verheilt

Kolumnen | aus FALTER 52/15 vom 23.12.2015

Tatsächlich war ich so streichfähig von den vielen Weihnachtsfeiern, vom wiederholten Weltformelignorieren und von dieser allgegenwärtigen Winterfinsternis, die macht, dass man gar nicht mehr aufstehen will, dass ich vergessen habe, was ich eigentlich erzählen wollte. Die Geschichte von dem Teenager, der sich bei Finks an der schönen, modernen Architektur, an der sich in 20 Jahren von 1000 darin spielenden Kindern exakt null verletzt hatten, den Finger aufgeschnitten hat. Der Teenager blieb gelassen, alle anderen flippten aus, wegen der eindrucksvollen Blutspur, die der Teenager in der modernen Architektur hinterließ. Er sollte dann genäht werden, aber in der Unfallambulanz waren alle gerade auf Stunden mit einem halb abgeschnittenen Arm beschäftigt, also wurde der Finger mit vielen Strips repariert.

Fünf Tage später, als die Mutter gerade eine weitere Weihnachtsfeier feierte, rief der Teenager an, die Strips seien abgegangen, der Finger blute. Die Mutter wollte natürlich gleich los, das arme Mausi retten. Die anderen Gäste: Jetzt wart amal, die soll erst mal ein Foto schicken. Das geschah, ein Expertenteam, bestehend aus einer Architektin, einer Köchin, einer Lektorin, zwei Sozialarbeitern und einem Wirt mit fast abgeschlossenem Medizinstudium beugten sich über das Handy und besprachen den Fall. Diagnose: Das ist so gut wie verheilt, da braucht man nix machen, festes Pflaster herum, passt schon, kannst weitertanzen.

Apropos feiern: Wenn man wo eingeladen ist, wird man jetzt immer öfter in Pyjamas und Jogginghosen empfangen, auch vom Fink, und ja, das gefällt mir. Es ist dann immer gleich sehr gemütlich und unförmlich. Das kommt sofort in den Weltformel-Ergänzungsformel-Katalog.

Die Weltformel, wer sich erinnert, wurde im Oktober 2013 entdeckt, ist nach wie vor gültig und geht, wer sie vergessen hat, so: Immer vor Mitternacht ins Bett. Die Weltformel ist wiederum das Zentralgestirn eines kleinen Universums von lebenserleichternden Ergänzungsformeln, die die Weltformel satellitenhaft umkreisen. Man kann die ersten 18 im Falter-Archiv nachlesen. Die Formeln 19 bis 28 folgen jetzt.

19. Wer Leute zu sich zum Essen einlädt, darf Pyjama tragen, wer eingeladen wird, besser nicht. 20. Stirnfransen immer selber schneiden, nie von Friseuren schneiden lassen, egal, was die Friseure behaupten. 21. Nicht kaufen macht mitunter froher als kaufen. 22. Blaue Zahnpasta macht Zähne nicht weißer, aber Badezimmer blauer. 23. Logik und Teenager sind kein harmonisches Duo. 24. Keine Möbel aus Glas, außer jetzt Vitrinen. 25. Auch großer Schmerz lässt nach, irgendwann, zuverlässig, auch wenn es im Augenblick unwahrscheinlich erscheint. 26. Wenn ein bisschen Schmerz bleibt, ist das in Ordnung, und man heilt und lebt leichter, wenn man das akzeptiert. 27. Singen hilft. 28. Tanzen erstaunlicherweise auch. 29. Und kochen! 30. Freunde und Freundinnen aber am meisten. 31.19+28+29+30=2016.

Alors on danse.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige