Dolm der Woche Wertungsexzess

Gudula Walterskirchen

Politik | aus FALTER 52/15 vom 23.12.2015

Es gibt Journalisten, die eine ernsthafte Islamdebatte führen wollen - und es gibt Figuren wie Gudula Walterskirchen. Nicht nur in der Abtreibungsdebatte und der Frage Sexualaufklärung, auch in der Integrationsdebatte kapert die wehrhafte Christin immer wieder die Meinungsseiten der Presse - und verbreitet dort falsche Fakten. So auch am vergangenen Montag. Muslime, so beklagt sie in der Presse, würden sich durch die vielen Christkindlmärkte "vermehrt beleidigt" fühlen. Behauptungen wie diese sind in Zeiten der Social Media nicht zu unterschätzen. Stimmt es also, was Walterskirchen schreibt? Nein. Kein einziger Zeitungsartikel belegt ihre These. Auch die von ihr gereichten Quellen nicht. Walterskirchen verletzt mit ihrem Aktivismus eine weltliche und eine göttliche Regel: "Facts are sacred, opinion is free" und "Du sollst nicht lügen". Ab zur Beichte!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige