Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Meister der Wirrnisse: Die Presseaussendungen des Toni Mahdalik

Politik | LUKAS MATZINGER | aus FALTER 02/16 vom 13.01.2016

Toni Mahdalik ist Parteisekretär der Wiener FPÖ. Und doch irgendwie mehr als das: Der Gemeinderat ist durch seine kultigen Presseaussendungen inzwischen zu großem Ruhm gekommen.

In seinem (bisher bekanntesten) O-Ton hatte er den Kuss zweier Lesben im Café Prückel einen "soliden Zungenpritschler" genannt. Es gibt auch bereits eine eigene Facebook-Seite vom "Verein der Freunde der OTS-Aussendungen von FPÖ-LAbg. Toni Mahdalik".

Am vergangenen Montag war es dann wieder so weit: Mahdalik griff in die Tasten. Er erwarte sich für die Präsidentenwahl ein "knappes Rennen zwischen Ilse Griss, Helmut Kohl, Alfons Van der Bellen und dem Dings von der SPÖ". Die Aufregung war groß. Niemand wollte das verstehen. Was war da los?

Toni Mahdalik löst auf: Van der Bellen waren bei seiner Antrittspressekonferenz zwei Fehler unterlaufen: er sprach statt Andreas Khol von Helmut Kohl als Konkurrenten, dann war ihm der Name von Rudolf Hundstorfer entfallen.

Für Mahdalik ein Heuler: "In dem Alter kann das passieren, das ist keine Kritik. Ich vergesse auch oft Sachen." Er wollte zum Wochenanfang etwas Auflockerndes raushauen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige