Performance Kritik

Wenn der Punschkrapfen mit der Batterie pudert

Lexikon | aus FALTER 02/16 vom 13.01.2016

Wer liebt wen und warum? Die Performer Gin Müller, Barbara Kaiser und Tamara Wilhelm wollen es genau wissen und machen deshalb ein Experiment. In "Dr. Kawis Erforschung des Einstellungsinventars der Liebe" trifft das polyamouröse Tixo auf den Punschkrapfen und die Batterie. Sie alle vertreten unterschiedliche Liebestypen à la Ludus (die spielerische Liebe), Manie (die manische Liebe) und Storge (die pragmatische Liebe). In weißen Laborkitteln schaffen die Performer Testsettings, in denen ihre Probanden "Love" erfahren. Beobachten kann man das Liebesspiel auf einer Videoleinwand. Dazu gibt es Livemusik vom iPad. Die Songs mit Texten wie "Love is so repeating" sind der beste Teil der Performance, in der sich die Versuchsanordnungen ein bisschen zu oft wiederholen. SS Brut im Künstlerhaus, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige