Higgelti Piggelti Hofburg

Der eine liebt eine Ente, der andere ging auf Mäusejagd. Die Präsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen und Andreas Khol sind alte Bekannte - auch vor Gericht


DOPPELPORTRÄT: NINA HORACZEK
Politik | aus FALTER 02/16 vom 13.01.2016

Du hast alles", sagte die Topfpflanze zum Terrier Jennie. "Das ist wahr", erwiderte das Hündchen. Trotzdem packt der Hund seine Sachen, verlässt das traute Heim und stürzt sich in das Abenteuer. Denn: "Es muss im Leben noch mehr als alles geben!"

"Higgelti Piggelti Pop!" lautet der Titel dieses surrealen Kinderbuchs, das Alexander Van der Bellen vor einigen Jahren als eines seiner liebsten Bücher bezeichnete.

Jetzt stürzt sich der grüne Professor selbst in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang. Van der Bellen kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten -und trifft im Wahlkampf auf einen alten Bekannten. Vergangenen Montag nominierte die ÖVP ihren ehemaligen Klubobmann und Nationalratspräsidenten Andreas Khol als Präsidentschaftskandidaten. Wer für die SPÖ ins Rennen geht, war zu Falter-Redaktionsschluss nicht offiziell entschieden, als wahrscheinlichster Kandidat gilt Sozialminister Rudolf Hundstorfer. Die FPÖ ziert sich ebenfalls noch, nur die ehemalige Präsidentin des Obersten

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige