Vom Waschzwang der Bilderstürmer

Der Kampf gegen vermeintlich rassistische Illustrationen hat eine calvinistische Tradition

Medien | KRITIK: MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 03/16 vom 20.01.2016


Illustration: Daniel Jokesch

Illustration: Daniel Jokesch

In der Silversternacht kam es in Köln zu hunderten sexuellen Übergriffen. Die Beschuldigten stammen aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum und die Polizei sprach von einem Verbrechen, das Köln noch nie gesehen habe. Das Kippen einer Party in einen Alptraum machte den gesellschaftlichen Riss sichtbar, der seit der großen Einwanderungbewegung durch Europas Gesellschaft geht.

Die einen sahen sich in der Meinung bestätigt, dass es sich bei vielen jungen Flüchtlingen, die aus Syrien, dem Irak und Afghanistan zu uns kommen, um sexuell enthemmte Barbaren handelt, die den Aufenthalt im liberalen Westen als Einladung zu einem perversen Karneval missverstehen. Dass es sich bei den Kölner Tätern offensichtlich vor allem um Burschen aus Marokko handelt, die sich als Syrer ausgaben, interessiert diese Fraktion kaum.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige