Pop Tipps

Er rappt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist

Lexikon | aus FALTER 03/16 vom 20.01.2016

Man nennt ihn "König der Alpen": Crack Ignaz, der junge Salzburger Rapper mit dem leicht bekifften Vortrag und der lustigen Frisur, hält sich nicht an die Schriftsprache, verfällt deshalb aber auch nicht gleich in breiten Dialekt. Er flowt halt einfach so dahin, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, gerne versaut, gerne crazy, aber immer mit Schmäh. Um die Haartracht von Herbert Prohaska kann es da gehen, um illegale Rauchwaren der Farbe Lila und natürlich auch um "Bitches" und "Pussies". Nur dass Crack Ignaz dabei nicht nach pickelgesichtigem Pseudogangster, sondern stets nach Schnuckelboy klingt. Gerade einmal ein halbes Jahr nach dem tollen Debüt "Kirsch" ist jetzt das vom jungen Elektroniker Wandl produzierte und noch einen Tick lässigere zweite Album "Geld Leben" erschienen. Zur Präsentation bringt Crack Ignaz den Kölner Kollegen LGoony mit. GS Fluc Wanne, Fr 22.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige