Wenn Mutterbrüste Haare tragen

Seit heuer dürfen homosexuelle Paare Kinder adoptieren. Peter und Daniel tun's

Stadtleben | GLEICHSTELLUNG: LUKAS MATZINGER | aus FALTER 03/16 vom 20.01.2016

Das Kind wird es schön haben. Ein Kompaktvan, ein Garten, dazwischen ein stolzes Einfamilienhaus an der Endstation einer Wiener Straßenbahnlinie. Die große Wohnküche ist nicht ganz aufgeräumt. Die Sitzsäcke sind besessen, die Küche benützt.

Hier wohnen Schwule. Seit acht Jahren sind sie ein Paar, vor einem Jahr ist Daniel bei Peter eingezogen. Er Lehrer, er Bauträger. Er 34, er 38. Mann und Mann im äußeren Wien. Sie lieben einander; und sind bereit für ein Kind in ihrer Mitte. Seit Jahren reden sie darüber. Sie wären gerne Eltern, sie könnten das. Nur bisher durften sie nicht.

Bis Neujahr durften homosexuelle Paare in Österreich keine fremden Kinder adoptieren. Lediglich die Adoption des leiblichen Kindes eines Partners war gestattet. Eine "Fremdkindadoption" war in der Theorie für Einzelpersonen möglich, doch bei Männern so gut wie aussichtslos. In Wien wurde noch nie ein Adoptivkind an einen einzelnen Mann vergeben.

Doch dann ging 's schnell. Ein Jahr ist es jetzt her,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige