Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Der Tod von Wolfgang Purtscheller ist geklärt. Kein Fremdverschulden

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 03/16 vom 20.01.2016

Er zählte in den 90er-Jahren zu den wichtigsten Beobachtern der rechtsextremen Szene - und berichtete über diese auch mehrmals im Falter. Immer wieder wurde Wolfgang Purtscheller dafür angefeindet, aber auch geehrt. Etwa vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes.

Anfang Jänner schockierte die Meldung von Purtschellers plötzlichem Tod die linke Szene. Nach den Silvesterfeiern stürzte Wolfgang Purtscheller auf der Straße und verletzte sich am Kopf so schwer, dass er fünf Tage später, am 6. Jänner, an den Folgen seiner Verletzungen starb. Er wurde 60 Jahre alt.

Purtschellers Tod gab kurze Zeit Rätsel auf. Denn jener Pathologe, der ihn im Hanusch-Krankenhaus routinemäßig obduzierte, erstattete Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Die Art des Sturzes und das Schädel-Hirn-Trauma würden nicht zusammenpassen. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung sei geboten. Die Staatsanwaltschaft Wien ordnete deshalb eine Untersuchung durch die Wiener Gerichtsmedizin an. Wie die APA berichtet, liegt nun ein erster Bericht vor: Fremdverschulden dürfte auszuschließen sein. Es gebe auch keine Hinweise auf Alkoholisierung oder Einflüsse anderer Substanzen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige