Geht gegen TTIP auf die Straße!

Die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen laufen falsch. Wir setzen unsere erkämpften Rechte aufs Spiel

Falter & Meinung | Gastkommentar: Petra Pinzler | aus FALTER 04/16 vom 27.01.2016

Etwas war früher tatsächlich besser: Kein normaler Mensch musste sich mit Handelspolitik beschäftigen. Warum auch? Da diskutierten Bürokraten mit anderen Bürokraten über die Senkung von Zöllen, im Zweifel wurden danach die Bananen billiger, und gut war's. Diese Zeiten sind vorbei. Was die Brüsseler EU-Kommission in diesen Tagen weltweit (angeblich) in unserem Namen vereinbart, muss man nicht nur kritisch beobachten - so dröge der Stoff auch daherkommt. Man muss es fürchten. Und wann immer möglich, dagegen protestieren.

In den nächsten Tagen wird sich dafür wieder eine Gelegenheit bieten: EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström eröffnet in Brüssel eine neue Verhandlungsrunde mit der US-Regierung. Noch vor den US-Wahlen im November soll das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen TTIP in Grundzügen unter Dach und Fach sein. In dieser zwölften Runde soll es um die Landwirtschaftsmärkte und den Investorenschutz gehen. Gleichzeitig drückt die EU-Kommission beim CETA-Abkommen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige