Phettbergs Predigtdienst

Gott ist humaner als wir stures Menschengetier

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 04/16 vom 27.01.2016

Die Krönung des Stückes "Die Pfarrschule", die beschäftigte doch alle Zuschauys des bei der Premiere vollgerammelten Brick-5, unter anderem auch mich, den peniblen Kartenabreißer, ganz tief hinten im tiefsten Winkel erstens am Ort des Geschehens und zweitens in der Seele. Denn Gottx, wenn das geglaubt wird, was der Autor Dominik Barta für wirklich hält, zittert ja demnach mit uns Menschenpublikum mit. Und seine Erzengel und Engel usw. sind rührend ununterbrochen in Betrieb. Die Katholizität wurde im Mittelalter, das bis heute wirksam ist, ja durch ihre Totalität zum Schindluder, sagt zumindest der Engel, doch Gottx müsste auch mitzittern mit dem, was jetzt mit Gott Allah getrieben wird von böswilligen Islamistys. Und der katholische Engel hat heute in der "Pfarrschule" gebotschaftet, dass Gott viel humaner ist als wir stures Menschengetier. Gott verzeiht ja sogar dem König David, dass er laut Psalm 51 seinen Nebenbuhler umbringt! Also alles, was wir uns ersehnen, ist in Gottes "Gestionsprotokoll" verewigt und wird uns zur Wirklichkeit werden. Wie der Mond, der die ganze Nacht am wolkenlosen Himmel halbvoll war, ist alles in der Barmherzigkeit Gottes festgeschrieben. Der Schüler Viktor will durch sein intensives Studium weise werden und der trällernde Mario will so kräftig und muskulös werden wie Viktor. Und die Köchin findet den Pfarrer so schön und wahr, dass sie Tag und Nacht an nichts anderes denken kann als an eine Liebesnacht mit dem Pfarrer. Der wiederum ist verknallt in Jünglinge, wie zum Beispiel in diesen Sixpack-Jüngling Viktor.

Jedenfalls, ich werde mich jetzt bei allen Aufführungen der Pfarrschule mit Kartenabreißen wichtig machen! Wo ich ja quasi mit "meinem" lebenslangen vergeblichen Sehnen das Gegenbild der "Pfarrschule" wäre. Zudem legt Aram Haus als Schlussplatte "Ground Control to Major Tom" von David Bowie, unserem jüngsten bei Gottx gelandeten Mozart, auf. Um das Gottesbild von Dominik Barta quälerisch und mehr studieren zu können, reiß ich ja die Karten jetzt ab und werde alle Aufführungen meditieren können. "Die Pfarrschule" von Dominik Barta + Aram Haus ist im Brick-5,15., Fünfhausg. 5 noch zu sehen von 18. bis 20. Jänner, 25. bis 27. Jänner, 29. bis 31. Jänner, jeweils um 20 Uhr.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige